Könnten die alten Mauern
der Mühle sprechen ...

... so hätten sie einiges zu erzählen. Heute erzählt Roswitha:


Die Mühle wurde vor geschätzten 250 Jahren erbaut. Das Wasser des Deutingbaches wurde abgeleitet, um ein Mühlrad zu betreiben, das damals am heutigen Stiegenaufgang positioniert war. In dieser Zeit mahlten die Bewohner des Oberdeutinghofes ihr eigenes Getreide zu Mehl und versorgten damit ihre Familien. Die Holzwände des Wohnzimmers und die Mühlsteine, welche wieder in das Chalet eingebaut wurden, sind noch Originale aus dieser Zeit.

Anfang 1900 wurde der rechte Teil der Mühle, wo sich jetzt die Küche befindet, angebaut. Im Untergeschoss wurde damals von Siegfrieds Urgroßvater ein kleines Elektrizitätswerk errichtet. Heute befinden sich dort Bad und WC. Dieses E-Werk wurde auch mit Wasserkraft betrieben und versorgte die Mühle sowie die zwei Deutinghöfe ab dieser Zeit mit Strom.

Eine Tante meines Mannes dachte immer mit Schrecken an die Zeit zurück, wie sie im Herbst und Winter bei Dunkelheit, Kälte und Mäusegeraschel das kleine Peltonrad zum Antrieb des Kraftswerks von Blättern freihalten musste, damit die Stromversorgung einwandfrei funktionierte. 

Die Mühle war bis 1945 in Betrieb, danach wurde sie stillgelegt. Eine Familie aus München verliebte sich 1964 sofort in das kleine Häuschen und die paradiesische Lage. Mit knappen Mitteln wurde die Mühle bewohnbar gemacht und schon damals als Ferienhütte genutzt. Dadurch wurde sie vor dem Verfall gerettet. Leider wurden viele dieser stillgelegten Mühlen im Laufe der Zeit abgerissen. 

Ein alter Kanonenofen diente als Herzstück einer einfachen Küche, Wasser wurde vom Bach geholt und in einer Ecke mit der schönsten Aussicht - so jedenfalls die Pächter - wurde das "Stille Örtchen" errichtet. Schon damals wurde eine Sauna und auch ein Bad eingebaut - auch das Tauchbecken, welches sich außerhalb der Mühle befindet, stammt aus dieser Zeit. "Im Mühlenraum", dem alten Teil der Mühle, wurde ein riesiger Kamin mit großer Feuerung errichtet - sozusagen ein "Lagerfeuer in der Hütte"! Der Raum eignete sich schon damals sehr gut für Partys und gemütliche Hüttenabende. Die Bogentüre zum Stiegenaufgang stammt aus dem alten Unterdeutinghaus. Dort diente sie als Kaskellertüre. 

Unverbindliche Anfrage
Angebot anfordern
unverbindlich & kostenfrei

Adresse
Familie Roswitha & Siegfried Deutinger
Deuting 2
5760 Saalfelden
Österreich
Kontakt
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Zum Seitenanfang
Wir verwenden Cookies um unsere Webseite stätig zu verbessern.

Cookie settings

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern, und wir verwenden sie für das Marketing, um sicherzustellen, dass Sie relevante Inhalte sehen. Wenn Sie keine Cookies zulassen, kann dies Ihre Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen.
Functional Cookies Immer aktiv
Funktionale Cookies sorgen dafür, dass unsere Website gut funktioniert und immer aktiviert ist. Alles, um Ihnen eine gut funktionierende Website zu präsentieren.
Analytical Cookies Deaktiviert
Mit analytischen Cookies können wir (anonymisierte) Daten über die Nutzung unserer Website sammeln. Dies hilft uns, die Website zu optimieren.
Marketing Cookies Deaktiviert
Wir verwenden Marketing-Cookies für Funktionen wie Social-Media-Share-Buttons und zur Verfolgung des Surfverhaltens. Mit diesen Cookies können wir Ihnen relevante Inhalte und Werbung anzeigen.